Investoren

Gute Gründe für ein Investment in Studentisches Wohnen


Studentisches Wohnen ist ein Marktsegment mit Zukunft

Für 2,7 Millionen Studenten stehen in Deutschland 314.000 Wohnheimplätze zur Verfügung. Der Bologna-Prozess und eine steigende Zahl ausländischer Studenten erhöhen die Nachfrage nach Wohnheimplätzen. Bis 2017 fordert das Deutsche Studentenwerk 45.000 zusätzliche Wohneinheiten.

Gefragt ist vor allem gehobener, aber erschwinglicher Wohnraum. Das bestehende Angebot umfasst vor allem Wohnheime mit geringerem Standard. Diese Lücke können private Immobilienspezialisten schließen. Institutionellen Investoren eröffnet sich damit eine attraktive Möglichkeit, gleichermaßen in Infrastruktur wie in Bildung zu investieren.


DREF ist ein führender Spezialist für Studentisches Wohnen in Deutschland

Die Deutsche Real Estate Funds (DREF) ist ein Teil der Bauer Gruppe, die im Immobiliensektor auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblickt. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Gruppe intensiv mit dem Thema Studentisches Wohnen beschäftigt.

So war die Gruppe an Entwicklung, Finanzierung, Modernisierung und dem Management von etwa 3.500 Studentenwohn­einheiten im Wert von rund 200 Millionen Euro beteiligt. Weitere 1.000 Einheiten sind bereits in Planung.

In der DREF hat die Bauer Gruppe ihre umfassende Expertise für Studentisches Wohnen und die Erfahrungen auf dem deutschen Immobilienmarkt innerhalb der Gruppe gebündelt. Mitgesellschafter von DREF sind die Londoner Immobilienfondsgesellschaft Internos Global Investors und das britische Family Office Somerston Group.


Die Auswahl der Studentenwohnheime erfolgt nach strengen Investmentkriterien

Damit sich ein Investment lohnt, müssen die erworbenen Studentenwohnheime in den kommenden Jahren im Wert steigen. Ihre Auswahl unterliegt deshalb strengen Kriterien: Neben dem Wohnheim selbst, spielen auch die zentrale Lage des Wohnheims und die Anzahl der Vollzeitstudenten in einer Stadt eine wichtige Rolle. So investieren wir nur in Universitätsstädte mit mehr als 10.000 Vollzeitstudenten und 150.000 Einwohnern. Das Wohnheim darf nicht mehr als drei Kilometer von der Universität entfernt sein. Darüber hinaus erwirbt die Deutsche Real Estate Funds S.A. primär bestehende und etablierte Wohnimmobilien mit mindestens 100 Wohneinheiten. In Frage kommen neben bestehenden Wohnheimen auch Apartment-Anlagen, Apartment-Hotels sowie 3-4 Sterne Hotels.


Standardisierte Prozesse bei Management und Modernisierung steigern die Mieteinnahmen und den Wert der Objekte

Mit der Renovierung der angekauften Wohnheime und der Optimierung des Managements steigen die Mieteinnahmen und die Bewertung der Immobilien. Diese Maßnahmen laufen nach einem standardisierten Prozess mit etablierten Partnern ab und dauern drei bis zwölf Monate. In dieser Zeit sorgt die etagenweise Modernisierung für einen konstanten Cashflow. Das senkt die Kosten, erhöht die Effizienz und reduziert das Risiko.